unsere Praxis   Gesundheit   Schönheit   Sicherheit   News   Kontakt   Datenschutz   Termin/Rezept
   
 







zurück zur Übersicht...

18.11.2020

Darf´s ein bisschen länger sein ?

 

Intrauterinpessare zur Langzeitverhütung werden von vielen Experten empfohlen, weil sie sicher verhüten und sehr wenige Nebenwirkungen haben. Während diese IUDs bei uns in Deutschland bis vor kurzem noch ein Schattendasein führten, liegt ihr Anteil im weltweiten Durchschnitt bei 12% , in manchen Regionen bei bis zu 27%. Ihrer Zulassung entsprechend werden sie nach fünf Jahren ausgetauscht.

Schon länger war vermutet worden, dass der verhütende Effekt auch nach der empfohlenen Anwendungszeit noch andauert. Um dies herauszufinden und abzuklären, ob eine längere Liegezeit mit schlechterer Wirkung oder erhöhten Risiken verbunden ist, wurden nun von der WHO in der Schweiz und den USA die dazu vorliegenden Studien der wissenschaftlichen Literatur ausgewertet.

Sicherheit
Die typische Verlängerungszeit betrug meist zwei Jahre. Bei den Hormonspiralen kam man auf eine Schwangerschaftsrate von 0,02 auf 100 Frauen pro Jahr. Unter einer Kupferspirale kam es zu keiner einzigen Schwangerschaft, was einem Pearl-Index von 0,0 entspricht.

Nebenwirkungen
Die Rate an Ausstossungen lag zwischen 0 und knapp über 1 pro 100 Frauenjahre.
Infektionen registrierten die Mehrzahl der Studien nicht, in einer kam es zu 3,2% pro 100 Frauenjahre. Wegen Blutungen oder Schmerzen in der Verlängerungszeit wurde das IUD zwischen 0,2 und 3,7mal pro 100 Frauenjahre entfernt.

Dies entspricht in etwa den Daten, die für die „zugelassene“ Zeitspanne von fünf Jahren angegeben werden. Daraus wurde gefolgert, dass für eine zusätzliche Zeitspanne von zwei Jahren keine nachlassende Wirksamkeit oder mehr Nebenwirkungen zu befürchten sind.
In dem Review wurden auch verschiedene Kupferspiralen mit einander verglichen und die Schlussfolgerung abgeleitet, dass sie ähnlich gute Profile haben wie das gebräuchlichste CuT380A.
Als Manko wurde beschrieben, dass das Alter der Frauen nicht berücksichtigt wurde, was aber von Bedeutung ist, weil die Fruchtbarkeit mit fortgeschrittenem Alter ganz natürlich abnimmt.

Als Schlussfolgerung daraus kann man ableiten, dass ein IUD im Einzelfall - unter Berücksichtigung der individuellen Gegebenheiten – durchaus bis zu zwei Jahre länger belassen werden kann, was natürlich auch die Kosten senkt.

Effectiveness and safety of extendin intrauterine device duration : a systematic review. Am J Obstet Gynecol 2020:223(1) 24-35
Zitiert nach GynDepesche 5/2020 201177, S.7