unsere Praxis   Gesundheit   Schönheit   Sicherheit   News   Kontakt   Online-Terminanfrage
 
 






KörperlichPsychosomatisch

Beschwerden-Übersicht

Krebs

Durch die Fortschritte der modernen Medizin ist es möglich geworden, bestimmten Krebsarten vorzubeugen.

Kennen Sie noch eine junge Frau, die am Gebärmutterhals-Krebs erkrankt ist? Dies war früher der häufigste Krebs bei jungen Frauen und dürfte heute eigentlich gar nicht mehr auftreten, weil durch die regelmäßige Vorsorge bereits sehr früh Vorstufen erkannt und behandelt werden können. Seit kurzem gibt es auch Impfungen gegen die Viren, welche hauptsächlich als Auslöser erkannt wurden.

Ähnliches gilt für den Leberkrebs, der sich häufig aus einer Leberentzündung (Hepatitis) entwickelt, gegen die Sie sich durch eine sehr wirksame und gut verträgliche Impfung schützen können - so können Sie im Urlaub weiterhin unbesorgt Muscheln und Meeresfrüchte essen.

Auch für das Magenkarzinom sind mittlerweile die wesentlichen Auslöser bekannt und so konnte auch dagegen eine vorbeugende Therapie durch Antibiotika entwickelt werden.

Neben diesen Vorsorgemaßnahmen, mit denen bestimmten Krebsarten vorgebeugt werden kann, gibt es eine Reihe von Untersuchungen zur Früh-Erkennung solcher Karzinome, deren Entstehung man nicht verhindern kann.

Hier gilt der Grundsatz: Je früher der Tumor gefunden wird und je kleiner er ist, desto weniger belastend ist die Therapie und desto besser ist die Prognose. Die Heilungschancen liegen für Brust- und Darmkrebs ja nach Stadium bei 75 bis 90%.

Bei einem Befund der krebsverdächtig ist, möchte man natürlich keine Zeit zur Abklärung verlieren. Durch die exzellente Vernetzung unserer Praxis mit den Spezialisten vor Ort können wir Ihnen in dieser Situation wertvolle Zeit ersparen.

Wenn die Diagnose Krebs gestellt ist und die Behandlung ansteht, ergeben sich viele Fragen zur Prognose, zur Therapie und deren Nebenwirkungen. Wie geht es weiter im Beruf, in der Partnerschaft, in der Familie? Kann man noch Sport machen? Wie soll man sich ernähren?
Jetzt ist es wichtig, für die Verarbeitung der Krankheit einen erfahrenen und sicheren Begleiter zu haben.